Biofach Messe Nürnberg-Innovativ und gewaltig

Bio ist altbacken und nur etwas für Alternative? Absolut nicht! Das hat sich wieder einmal auf der Biofach Messe in Nürnberg gezeigt, die größte Messe für biologische und nachhaltige Produkte der Welt. Mit 2544 Austellern ist die Biofach/Vivaness ein absolutes MUSS für all jene die Interesse an den neusten Trends in der Bio-Branchen haben oder einen nachhaltigen Lebensstil pflegen. Schon als ich die riesige Messehalle betrat wusste ich, dass zwei Tage eigentlich nicht ausreichend sind um alle Stände in Ruhe abzugehen. Allerdings war die eingeplante Zeit passend um einen Überblick über die nationalen und internationalen Neuheiten zu bekommen.

Da Hotels um die Messezeit ziemlich kostspielig werden können wenn man nicht schon ein halbes Jahr im Vorhinein buchen möchte, bietet die Plattform Airbnb eine wunderbare Alternative um günstigere Wohnmöglichkeiten in Messenähe zu ergattern. Unsere Unterkunft war mit dem Auto nur 10 Minuten von der Messe entfernt und war für uns Studenten mit 30€ / Nacht somit die optimale Wahl.

Tipp: Gutes Schuhwerk anziehen und einen Rucksack mitnehmen! Falls man das Ziel verfolgt so viel wie möglich zu sehen, sind bequeme Schuhe unabdingbar. Wer Proben mit nach Hause nehmen möchte sollte auf einen größeren Rucksack nicht verzichten, da Stoffsäcke die Schultern mit der Zeit ziemlich belasten und einschneiden können.

Auf der Biofach kann man sich den ganzen Tag über durchkosten und probieren was das Zeug hält 🙂 Das Mittagessen kann man sich somit quasi ersparen. Man lernt tolle neue Leute kennen die großartige Ideen haben, kann Kontakte für die Zukunft knüpfen, sich selbst inspirieren lassen oder die innovative Seite des Bio-Sektors kennenlernen. Ob es sich nun um leckere Spätzle zum selber-aus-der-Tube-drücken oder Baobab-Saft handelt, man kommt aus dem Staunen fast gar nicht mehr raus!

Von der Messe ging es dann am Abend in die Altstadt, die man vom Messegelände aus in nur 10 Minuten bequem mit der U-Bahn erreichen kann. Nürnberg ist absolut einen Besuch wert. Ich liebe solch alte Städchen die ihren eigenen Stil aufweisen können, also war ich in Nürnberg genau richtig. Verschneit und zur Vorweihnachtszeit stelle ich mir Nürnberg besonders romantisch vor, deswegen ist der nächste Besuch im Dezember zur Christkindlmarktzeit schon eingeplant 🙂 Wer gut japanisch und chinesisch essen gehen möchte, dem kann ich das Restaurant Ginger empfehlen. Wer Lust auf die bekannten Bratwürstchen hat, muss ebenfalls nicht lange suchen.

Mir hat diese Reise wieder gezeigt, dass Länder und Städte zu jeder Jahreszeit etwas anderes zu bieten haben und man ruhig öfter vorbeischauen kann um die historische Kulisse von Nürnberg zu genießen...

Schreibe einen Kommentar